Reise - SPIEGEL ONLINE: K U L T U R S T Ä D T E

Neun auf einen Streich

Europäische Kulturstädte gibt es bereits seit 1985. Doch noch nie wurden in einem Jahr neun Metropolen ausgewählt. SPIEGEL ONLINE stellt die Reiseziele - von Avignon bis Santiago de Compostela - vor.

Links mittlerweile veraltet. Es waren die Städte: Avignon, Bergen, Bologna, Brüssel, Helsinki, Krakau, Prag, Reykjavík und

S A N T I A G O   D E   C O M P O S T E L A

Von Clowns und Heiligen

Von Anke Geffers

Im Kulturjahr will Santiago de Compostela den Beweis antreten, dass die Stadt mehr zu bieten hat als nur den Jakobsweg. Fußballkomiker und ein multimediales Selbstporträt sollen hierbei helfen.

In Santiago de Compostela dreht sich alles um den Apostel Jakobus. Einer Legende zufolge wurde sein Grab 813 an der Stelle gefunden, an der heute die riesige Kathedrale steht. Seitdem ist Santiago de Compostela eines der
  Schmuckstück religiöser Baukunst: Die Kathedrale von Santiago wurde der Überlieferung nach  über dem Grab des Heiligen Jakobus gebaut
© GMS
Schmuckstück religiöser Baukunst: Die Kathedrale von Santiago wurde der Überlieferung nach über dem Grab des Heiligen Jakobus gebaut
Hauptziele von Pilgerfahrten in Europa geworden. Auf dem so genannten Jakobsweg kamen und kommen Wallfahrer in die Stadt - auch wenn der Weg zur Hauptstadt des ehemaligen Königreichs Galiciens im Norden Spaniens heute vor allem eine Touristenattraktion ist.

Rings um die Kathedrale entstanden Klöster, später die Universität mit zahlreichen Nebengebäuden und weitere Kirchen. Die Unesco erklärte das einmalige historische Zentrum zum Kulturdenkmal der Menschheit - und in diesem Sommer bietet sich ausreichend Gelegenheit, die Paläste, Kirchen und Klöster nicht nur von außen zu besichtigen: Zahlreiche Konzerte, Seminare, Vorträge und Ausstellungen finden in historischen Gebäuden statt.

Für alle diejenigen, die Santiago zum ersten Mal besuchen, empfiehlt sich ein Blick auf das "Selbstporträt der Stadt", eine Multimediashow, die die Einwohner und die Bauwerke Santiagos durch visuelle, klangliche und literarische Elemente erschließt. Die Schau basiert auf dem Werk "Compostela und sein Engel" des galicischen Autors Gonzalo Torrente Ballester und wird im Mai, Juni, August und September in der Kirche Iglesia de la Compañia gezeigt.

 
Wo die Plätze Plaza heißen: Marktszene im Zentrum von Santiago de Compostela
© GMS
Wo die Plätze Plaza heißen: Marktszene im Zentrum von Santiago de Compostela
Beim Spazierengehen durch die Stadt kann es Besuchern immer wieder passieren, dass sie in eine Vorstellung geraten: Teilnehmer des Internationalen Tanzfestivals "En Pé de Pedra" (Auf steinernen Füssen) zeigen ihre Stücke das ganze Jahr über auf verschiedenen Straßen und Plätzen im Zentrum.

Beim Compostela Clown Festival treffen zwei Welten, die des Fußballs und die der Clowns, aufeinander. Die Witzfiguren fungieren als Spieler, als Schiedsrichter und als Trainer - das Spektakel soll der realen Fußballwelt, im Jahr der Europameisterschaft in Holland und Belgien, einen Spiegel vorhalten. Die Fußballkomiker betreten vom 27. bis 29. Mai und in der zweiten Septemberhälfte das Spielfeld, das in diesem Fall auf verschiedenen öffentlichen Plätzen Santiagos liegt.
Mit langen Schlangen vor der Kathedrale von Santiago de Compostela müssen Pilger und Touristen im Kulturjahr rechnen
© DPA
Mit langen Schlangen vor der Kathedrale von Santiago de Compostela müssen Pilger und Touristen im Kulturjahr rechnen
Zur abendlichen Entspannung nach dem anstrengenden Kulturprogramm lohnt sich ein Bummel durch die Altstadt. Vor allem in den Nächten auf Freitag treffen sich Studenten in den originellen Bars und Kneipen. Einige der schönsten und angesagtesten Läden liegen in der Rua de Las Algalias, der Rua Virxe de Cerca und der Rua San Paio de Antealtares.

Wer das typisch spanische Nachtleben miterleben möchte, braucht allerdings gute Kondititon: Vor Mitternacht geht kaum jemand aus - dafür tanzt und feiert Santiago de Compostela bis in die frühen Morgenstunden.

 

 

S T E C K B R I E F

Das Reiseziel Santiago de Compostela
Lage

 

Santiago de Compostela, im Nordwesten Spaniens gelegen, hat rund 90.000 Einwohner. Neben Jerusalem und Rom gilt die Stadt in Galicien als einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte des Christentums. Santiago de Compostela ist Endpunkt des Jakobsweges.
Anreise

 

Iberia fliegt täglich mit Zwischenstopps in Madrid oder Barcelona nach Santiago de Compostela.
Zwischen der nordspanischen Stadt Bilbao und Santiago verkehrt ein Schnellzug.
Mit dem Auto ist die Kulturstadt von Bilbao aus über Lugo und Oviedo zu erreichen.
Formalitäten

 

Für einen touristischen Aufenthalt bis zu drei Monaten genügt ein gültiger Personalausweis. Kinder unter 16 Jahren müssen im Pass ihrer Eltern eingetragen sein oder benötigen einen Kinderausweis.
Sprache

 

Spanisch
Währung

 

Spanien ist Euro-Land. 100 spanische Peseten entsprechen 1,18 Mark.
Informationen

 

Alles Wissenswerte über die Kulturstadt Santiago de Compostela hat das Fremdenverkehrsamt Spaniens parat: Spanisches Fremdenverkehrsamt, Kurfürstendamm 180, 10707 Berlin, Tel. 030/8826543
Im Netz

 


Fremdenverkehrsamt von Galicien

 

horizontal rule

Seiten-Anfang | © by ejw | 15.09.2011