Mein Camino vom 5.9. bis 2.10.2001
(verwenden Sie bitte den Zurück-Button in Ihrem Browser)

17. Tag, Fr. 21.9.: Über Astorga nach Rabanal del Camino. Der erste Regen. (>Google maps)
Streckenkarten LEÓN - ASTORGA, Text dazu | ASTORGA - PONFERRADA, Text dazu
Bemerkung zur Streckenkarte León-Astorga:
Die Karte zeigt die Route entlang der Nationalstrasse N-120.
Von Hospital d. Ó. nach San Justo d. l. V. gibt es einen schönen Fusspilgerweg rechts im Bogen über Villares und Santibañez.

vor-astorga aus www.ultreia.ch/bilder-spanien.htmlUm 8.15 Uhr los, (>GSV) (>GSV) (>GSV) (>GSV) (>GSV) (>GSV) (>GSV) (>GSV) bis zum Wegkreuz (>GSV)

Santo Toribio gegangen, mit zunächst Angst vor den Hunden und dem Wald (hatte 1997 schon das Problem). Dann meist mit dem Rad weiter über

San Justo de la Vega und Astorga bis Murias de Rechivaldo und zurück über die alte, dann neue N-120 (mit einigen Steigungen per pedes) zum Auto in Santibañez. Mit dem Auto vorwärts und in

Astorga

Die Stadt (13.500 Einw., 868 m üNN) war als Asturica Augusta schon bei den Römern bedeutend, was zahlreiche bauliche Reste bezeugen. Im Mittelalter war Astorga dann eine wichtige Station auf dem Jakobsweg. Neben der Kathedrale ist am sehenswertesten der vor etwa 100 Jahren erbaute Bischofspalast im neugotischen Jugendstil des katalanischen Architekten Antonio Gaudí; heute befindet sich darin unter anderem das Museum der Jakobswege (Museo de los Caminos).
aus http://www.spanien.com/griff_jakobsweg8.cfm

(In der "guten, alten" Zeit waren in Astorga beispielsweise 1521 Aufseher angestellt, um die Pilger gleichmäßig auf die Häuser zu verteilen und zu verhindern, daß sie, von einer Unterkunft zur nächsten wechselnd, zu lange in der Stadt blieben (Unterkünfte waren für Pilger kostenlos).)

17301_astorga.jpg (41396 Byte) Platz vor Kathedrale und Gaudí-Palast. Foto aus www.jakobsweg-coaching.de/
17304_astorga.jpg (64251 Byte) 17307_astorga.jpg (60373 Byte) 17302_astorga.jpg (52502 Byte) 17303_astorga.jpg (57157 Byte)
17308_astorga.jpg (68497 Byte) 17309_astorga.jpg (60453 Byte) 17306_astorga.jpg (46848 Byte) 17305_astorga.jpg (65614 Byte)
mehr Fotos

Pause gemacht im Restaurant Gaudí mit Blick auf den Gaudí-Palast. Karten geschreiben. Bei der ...

Von Astorga bis zu den Bergen von León erstreckt sich die karge und unfruchtbare Hügellandschaft der MARAGATERÌA. Ihre Bewohner, die sog. Maragatos, haben ihre eigenständige Folklore bis heute bewahrt. In der Architektur fallen besonders die durchbrochenen Glockentürme auf. Der "Vorzeigeort" der Maragatería ist Castrillo de los Polvazares.
aus http://www.spanien.com/griff_jakobsweg8.cfm

Um 14 Uhr in
Murias de Rechivaldo losgezogen, alles per pedes bis zum Tagesziel.

17506_castrillo.jpg (96121 Byte)Den Umweg über
Castrillo de los Polvazares (Fotos)
habe ich nicht gemacht, da ich dieses schöne Dorf schon 1997 besucht hatte.

17502_castrillo.jpg (35184 Byte) 17635_wanderer_bergiger.jpg (19320 Byte)
Die Landstrasse von (Astorga-Murias-) Castrillo nach Santa Colomba (-Rabanal). Im rechten Winkel dazu (aus dem Regenbogen) verläuft der Pilgerweg von Murias nach Santa Catalina (rechtes Foto, aus http://darkrider.ask.fh-furtwangen.de/gert/radtour/tag11.html) mit einer weiteren Landstrasse nach Rabanal.

Über
Santa Catalina de Somoza und El Ganso ging es allmählich hoch nach

Rabanal del Camino.

17801_rabanal.jpg (79201 Byte) 17805_rabanal.jpg (45054 Byte) 17806_rabanal.jpg (75570 Byte)
17803_rabanal.jpg (60699 Byte) 17804_rabanal.jpg (53157 Byte) 17808_rabanal.jpg (38612 Byte)
17802_rabanal.jpg (73716 Byte) 17807_rabanal.jpg (71852 Byte)

Gegen 18 Uhr war ich dort. Es hat teilweise getröpfelt, dann geregnet, allerdings nicht zu stark. Nach der Rückfahrt Kleidung gewechselt und in Rabanal Hostal gesucht. Möchte Ruhe haben vor dem Cruz de Hierro mit dem "Ablegen" von ... . 
Annelies angerufen, vom Tod der Mutter Franziskas erfahren. 
Ein typisches Gericht der Maragatería gegessen. 
Der Tag war anstrengend und schön (trotz Regen).

horizontal rule

Seiten-Anfang | © by ejw | 15.09.2011