Mein Camino vom 5.9. bis 2.10.2001
(verwenden Sie bitte den Zurück-Button in Ihrem Browser)

14. Tag, Di. 18.9.: Über Sahagún nach El Burgo Ranero
Streckenkarten CARRIÓN - SAHAGÚN, Text dazu | SAHAGÚN - LEÓN, Text dazu

Um 8 Uhr los. Heute aber nicht so gerannt und alle Abwärtsstrecken mit dem Rad gemacht. (Bei 35 Tageskilometern sind dennoch nur 2 Rad-km "bilanziert". Das kommt daher, dass auf dem  Rückweg mit dem Rad von Calzada nach Ledigos wegen Steigungen Geh-km dabei waren.) Ansonsten schnappe ich noch über wegen Überlastung. Denn die Rückwege sind trotzdem hart, da immer Gegenwind (am Abend nur noch teilweise). Beim Gehen habe ich nur das Tempo eingeschlagen, das mir gerade lag und eventuell auch Pause eingelegt an schönen Plätzen oder für den Rückblick.

Über 
Terradillos de Templarios (einst im Besitz des Templerordens) (>GSV)Moratinos (>GSV)San Nicolás del Real Camino (>GSV), Bach Valderaduey (>GSV), Rastplatz bei der Kapelle Virgen del Puente (>GSV)

Sahagún (>GSV)
(3.400 Einw., 828 m üNN, zahlreiche mudejare Ziegelkirchen aus dem 12./13. Jh.)

14601_sahagun.jpg (77450 Byte) 146l02_sahagun_iglesia_de_san_lorenzo.jpg (64021 Byte) 146t04_sahagun_iglesia_de_san_tirso_y_la_arquitectura_del_barro.jpg (63589 Byte) 146b01_sahagun_portada_meridional.jpg (63317 Byte)
mehr Fotos
)

um 11 Uhr etwa an der Abzweigung

Calzada del Coto. Zurück wieder zwei Stunden gebraucht. Dann in Sahagún angenehme Pause gemacht mit Essen und Trinken, vino und Zigarre. Mit Ansichtskarten meine Überlastung derzeit losgeschrieben. Immerhin werde ich heute nachmittag die Halbzeit erreichen.
Um 15 Uhr etwa von der Abzweigung Calzada del Coto (>GSV)

Der Weg bis Mansilla de las Mulas verläuft ausschließlich auf eigens für Pilger angelegten Wegen.

weitergegangen (>GSV) (>GSV) im erträglichen Tempo. In

Bercianos del Real Camino (>GSV) in Bar Sidra gekostet, den Rest der Flasche gekauft, beim Hinweg mit dem Auto noch Flaschen dazu als Mitbringsel "hl. Wasser vom Camino" oder "Sorgenwasser". (>GSV) Um etwa 18 Uhr in 

El Burgo Ranero. Mit Rückfahrt und Hinweg Auto etwa um 19.45 an der Herberge (>GSV). Der Hostalero wollte mir wegen dem Auto den Verbleib verbieten. Nach Aufklärung war es dann okay, musste nur das Auto woanders parken.

Meine "Trinidad del Camino" wird wohl nicht verstanden bzw. vermutlich als "loco" eingestuft (irgendwann später habe ich geantwortet: nicht loco, sondern logico). Aber für mich ist es die einzige Möglichkeit, den Weg zu gehen. In den derzeitigen Tagen ist es ohnehin sehr anstrengend wegen dem Gegenwind bei den Rückfahrten, sodass ich ja schon aufgeben wollte. Aber wenn ich mich besinne, ... Das ist auch ein Grund für den Camino. Das ... Interessant ist aber auch dies, ... Ja, ... Ist ganz gut, dass auch diese/solche Gedanken bei meinem Camino aufkommen.
Über Annelies´ Anruf heute habe ich mich gefreut. Eine gedankliche Begleitung am Weg tut mir gut.
Warum ...

Könnte irgendwo auf dieser Strecke gewesen sein
14x29_shaefer.jpg (26835 Byte)

horizontal rule

Seiten-Anfang | © by ejw | 15.09.2011