Mein Camino vom 5.9. bis 2.10.2001
(verwenden Sie bitte den Zurück-Button in Ihrem Browser)

10. Tag, Fr. 14.9.: Über Burgos nach Hornillos del Camino
Streckenkarten SANTO DOMINGO DE LA CALZADA - BURGOS, Text dazu | BURGOS - CARRIÓN DE LOS CONDES, Text dazu

Um 7.45 Uhr mit dem Auto in Atapuerca losgefahren über Agés auf die N-120. Es war noch nicht ganz hell, aber Massen von Pilgern tummelten sich bereits auf der Strasse (müssen schon im Dunkeln um 6 Uhr in San Juan losgegangen sein). Unterwegs an der N-120 im Auto gefrühstückt, dann weitergefahren (das Durchqueren der Städte Logroño, Burgos und León mit dem Auto und nicht per pedes war von vornherein geplant) nach

Burgos

(163.000 Einw., 856 m üNN)
(Info zu El Cid)

Kirche San Lesmes vor dem Stadttor San Juan

Die nordkastilische Großstadt ist einer der kulturellen Höhepunkte auf dem Jakobsweg. Im 11. Jh. wurde Burgos die Hauptstadt des jungen Königreichs Kastilien und blieb bis Ende des 15. Jh. die wichtigste Residenzstadt der Könige und bis ins 16. Jh. das Zentrum des kastilischen Wollhandels. Damals erhielt die Stadt den Beinamen Cabeza de Castilla (Kopf Kastiliens). Unter den vielen  Sehenswürdigkeiten sind besonders hervorzuheben:

die großartige gotische Kathedrale mit zahlreichen sehenswerten Kapellen und Grabmälern;

104p01_burgos_puerta_de_santa_maria.jpg (72613 Byte)Tor Santa María

das Karthäuserkloster (Cartuja) von Miraflores im reinsten spätgotischen Stil aus dem 15. Jh.;
104r05_burgos_monasterio_de_santa_maria_la_real_de_las_huelgas.jpg (61831 Byte)das mächtige Zisterzienserkloster Las Huelgas aus dem 12. und 13. Jh.; und die Kirche San Nicolás mit einem grandiosen gotischen Altaraufsatz aus Kalkstein.
aus http://www.spanien.com/griff_jakobsweg6.cfm

Hospital del Rey

mehr Fotos aus Burgos

 

Zuerst Sightseeing mit Auto, schliesslich im Zentrum geparkt. Hinter dem Tor Santa María habe ich Andenken eingekauft. Nach dem Besuch der Kathedrale bin ich noch durch die Gassen rundherum geschlendert. Ausführlicher habe ich die Stadt schon 1997 angesehen. Nur für die Cartuja habe ich mir damals nicht die Zeit genommen. Daher: zurück beim Auto, bin ich hinausgefahren nach
104m_00_burgos_miraflores.jpg (64377 Byte)Miraflores: stilreine Spätgotik (stimmt nicht ganz), beeindruckend.

Anschliessend Burgos verlassen.

In Villalbilla Pause, Essen u. Trinken.
Dann zurück mit dem MTB an den Stadtrand von Burgos hinter dem Hospital del Rey und den Camino gegangen, einem Strässlein und dann einer Piste am Fluss entlang folgend. Schliesslich geht es ins freie Gelände, Villalbilla bleibt links liegen.

Karges Ackerland dominiert hinter Burgos die herbe Landschaft der kastilischen Hochebene.
Hier wird jeder Baum zum Ereignis.

Nach ein paar wenigen Kilometern über Feldwege hat mich die Nationalstrasse 120 wieder. Denn die muss ich überqueren und einen Fluss, damit ich auf dem Pilgerweg links von der N-120 nach 1-2 Kilometern

Tardajos erreiche. Schon wieder gibt es eine Pause in einer Bar, schliesslich ist es ja heiss. Dann geht es mit dem Rad auf der Strasse zurück nach Villalbilla und von dort mit dem Auto nach Hornillos del Camino.
Tardajos liegt noch an der N-120, aber Hornillos weit ab davon. Ich wollte in Tardajos nicht weitergehen und anschliessend mit dem Rad den weiten Umweg fahren. Also bin ich von Hornillos aus den Camino mit dem Rad in der Gegenrichtung gegangen: über ein passartiges Wegstück auf die Hochfläche (schöner Rundblick), dort einige Kilometer dahin, dann absteigend (unterwegs eine schöne Brunnenanlage) nach Rabé de las Calzadas und zurück (wegen Steigungen und schlechten Wegverhältnissen in beiden Richtungen mehr gegangen als gefahren und so die fehlenden Kilometer zwischen Tardajos und Rabé "abgedient"). Etwa um 19 Uhr zurück in

Hornillos del Camino.
(ehemaliges Hospiz Sancti Spiritus). Das Dorf wird von einer mächtigen Kirche beherrscht.
Platz in der Herberge gesucht und Pilgermenu in der Bar.

Nach Wegverkürzung gestern (Auslassen der Strecke Santo Domingo - Villafranca, Stadtdurchfahrten Logroño u. Burgos: durch eigenes Zutun ein "Caminowunder" vollbracht: von 808 auf 748 Gesamtkilometer) heute wohl wieder Anschluss gefunden mit Kontrastprogramm (Burgos und normaler Camino am Nachmittag).

noch 514 km bis Santiago
10x27_schild_santiago.jpg (14661 Byte)

horizontal rule

Seiten-Anfang | © by ejw | 15.09.2011